Lernen braucht Persönlichkeit

Die Erkenntnisse aus der PSI Theorie und die Praxis des Zürcher Ressourcen Modell sind im pädagogischen Umfeld von grossem Nutzen. Während dem Bildungsangebote zuweilen modularisiert, digitalisiert und standardisiert werden, zeigen die neuesten Erkenntnisse der Motivationspsychologie und der Hirnforschung, dass Lernen hochindividuell abläuft. Dabei spielen persönliche Kompetenzen und motivationale Prozesse eine wichtige Rolle. Je besser es Studierenden gelingt,  ihre persönlichen Ressourcen und Selbstmangementkompetenzen zu identifizieren, zu trainieren und in entsprechenden Lernsettings auch einzusetzen, desto erfolgreicher und nachhaltiger läuft Lernen ab.

Dieser 1 Tages-Workshop eigenet sich vorzüglich als Einstieg in Studiengänge oder Berufslehren, in denen selbstorganisiertes Lernen sorgfältig und lustvoll eingeführt werden will.

Studierende (und Lehrende oder Lehrgangsbetreuende!) ziehen folgenden Nutzen aus dem Workshop:

  • Einblick in die wichtigsten Erkenntnisse der Hirnforschung gewinnen

  • Bewusstsein erlangen, dass Lernerfolg wesentlich von beinflussbaren Selbstkompetenzen abhängt

  • Unterschiedliche von der Persönlichkeit abhängigen Lern-/Arbeitsschwerpunkte und deren Stärken und Schwächen identifizieren und wertschätzen

  • Persönlicher Selbststeuerungsbedarfes erkennen und korrespondierende Trainingsideen entwickeln

  • Von den Ideen und Ressourcen von Mitstudierenden und Lehrenden profitieren

  • Teambuildingseffekt der Veranstaltung für die weitere Zusammenarbeit nutzen

Selbstverständlich konzipiere ich die Veranstaltung ganz spezfisch für Ihr Lehr- und Lernsetting und Ihre Klientel. Die Veranstaltung eignet sich auch als Weiterbildung für Lehrpersonen.